Geschichte

Über hundert Jahre auf wechselvollen Wegen unbeirrbar unterwegs

Der 1899 gegründete „Verein zum Guten Hirten“ wurde 1908 von Agnes Neuhaus persönlich in den Gesamtverein „Katholischer Fürsorgeverein für Mädchen, Frauen und Kinder“  (heute Sozialdienst katholischer Frauen) aufgenommen. Was in der Industrialisierung, verbunden mit Landflucht, Bevölkerungsexplosion und Arbeitslosigkeit an Hilfen von Frauen für Frauen zur Linderung von Not begann, hat sich heute zu einem differenzierten Beratungs- und Unterstützungsangebot entwickelt. Die Zielsetzung der „Rettung und des Schutzes gefährdeter weiblicher Jugendlicher“ findet sich heute in den Angeboten der stationären und ambulanten Jugendhilfe und im Mutter-Kind-Haus wieder. Gestern wie heute gilt: Die Entwicklung neuer Angebote orientiert sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe.

 

Ausführliche Information zur Geschichte des Vereins finden Sie in unserer Festschrift

„Gemeinsam 100“. Zu bestellen in unserer Geschäftsstelle.