Bienenstock auf dem Dach des Kinder- und Familienzentrum St. Augustinus

Große Aufregung – ein wohngungsloser Bienenschwarm hatte sich in einem Baum direkt neben dem Eingang zu den Wohngruppen für Kinder und Jugendliche niedergelassen und mit seinem Summen und Brummen schon besorgte Mitarbeiter*innen auf den Plan gerufen. Zum Glück ist der Leiter unserer neuen Inobhutnahmegruppe, Carsten Budau, Hobby-Imker und bringt das nötige Fachwissen mit, was in so einem Fall zu tun ist. Kurzerhand baute er mit einem Kollegen eine Holzkiste und es gelang ihm, den Bienenschwarm damit einzufangen.
Die Idee, Bienen beim SkF ein Zuhause zu bieten und gemeinsam mit den Kindern zu versorgen gab es schon eine Weile. Nun sind die Bienen von ganz alleine zu uns gekommen. Wir nehmen Sie gerne in Obhut, denn ohne eine vernünftige Behausung kann ein Bienenschwarm nicht überleben. Mittlerweile wohnen die Bienen in einem Bienenstock und stehen auf der Dachterasse des Kinder- und Familienzentrums St. Augustinus. Da ist ordentlich was los. Es ist zwar ein eher kleiner Bienenschwarm, aber er besteht aus immerhin 20.000 bis 25.000 Bienen. Die Bienen sind schon eifrig auf Nahrungssuche in der Nachbarschaft unterwegs und sie haben auch schon mit dem Wabenbau gestartet, das ist ein gutes Zeichen.
Die Kinder von der Inobhutnahmegruppe füttern die Bienen regelmäßig und schauen nach, ob es ihnen gut geht. Eine AG Bienen wird nun ins Leben gerufen, an der interessierte Kinder von allen Wohngruppen teilnehmen können. Die Kinder sollen sich um die Bienen kümmern und ein Bewusstsein für Natur und Tiere und deren Schutz entwickeln. Und wenn es den Bienen bei uns gut gefällt, dann freuen wir uns auf den ersten Honig im nächsten Sommer.